Lahnsteiner Single Malt Whisky

Der Name „Ceridwen“ stammt aus der Keltenzeit: Ceridwen war die keltische Göttin des Bieres und der Gerste, aber auch des Todes und der InsBIERation. Sie braute in einem großen Kessel ein Bier, das ekstatische Glückszustände hervorrief. Seinen Anfang nahm alles im März 2010. Der Lahnsteiner Braumeister Henrik Rohmann setzte einen Sud aus Lahnsteiner Brauwasser und 100 % hellem Gerstenmalz an. Vor der Hopfengabe zweigte er Vorderwürze ab, die anschließend in der Birkenhof Brennerei in Nistertal im Westerwald mit einer speziellen obergärigen Whisky Hefe zur Gärung kam. Am 9. Juni 2010 erfolgte die Einlagerung ins Bourbonfass. Drei Jahre später durfte sich dieser edle Stoff „Single Malt Whisky“ nennen. Trotz der nur dreijährigen Reife wirkt Ceridwen harmonisch und findet eine angenehme Ausgeglichenheit von Rohstoff und Holzfassnoten. In der ersten Nase kann man einen munteren Reigen von getreidig-würzigen Noten, einen Hauch von Dörrobst aber auch von Kräutern erleben. Noten von Tannennadel, getrockneter Aprikosen, Zigarrenkiste, ein gelb-roter leicht oxidierter Apfel und rauchige Anklänge dringen in der zweiten Nase hervor. Im Mund kommt der Whisky unheimlich weich und wärmend daher. Neben den zarten Fruchtnoten bleibt dann im Abgang der Eindruck des Holzes, an Tabak, an die Röstaromen des Kaffees erinnernd. Der Nachhall ist relativ lang. Der zunächst rauchig-holzige Eindruck fließt bald ein in süßliche Varianten, einen Hauch Vanille sowie Schokolade und in ganz viel Lust auf den nächsten Schluck. 519 und 513 nummerierte Flaschen á 500 ml umfassten die erste Chargen 2013 und 2015, die mittlerweile ausverkauft sind. Das Etikett ziert der Brauereiturm als dezente Silhouette im Hintergrund. 2018 folgte die dritte Charge mit 447 Flaschen, diesmal fünf Jahre gereift. Weitere Chargen reifen bereits und werden folgen.

 

Technische Daten:

  • Inhaltsstoffe: Single Malt Whisky aus 100 % Pilsener Malz.
  • Alkoholgehalt 43 Vol.-%.
  • Flaschengrößen: 500 ml Geschenkflasche mit Holzgriffkorken. 

Ceridwen, sein Name stammt aus der Keltenzeit

... Ceridwen war die keltische Göttin des Bieres und der Gerste, aber auch des Todes und der Inspiration. Sie braute in einem großen Kessel ein Bier, das ekstatische Glückszustände hervorrief.

  

Wie unser Single Malt Whisky "Ceridwen", welcher eine harmonische Ausgeglichenheit von Rohstoff und Holzfassnoten gefunden hat. In der ersten Nase kann man einen munteren Reigen von getreidigwürzigen Noten, einen Hauch von Dörrobst aber auch von Kräutern erleben. Noten von Tannennadel, getrockneter Aprikosen, Zigarrenkiste, ein gelb-roter leicht oxidierter Apfel und rauchige Anklänge dringen in der zweiten Nase hervor. Im Mund kommt der Whisky unheimlich weich und wärmend daher. Neben den zarten Fruchtnoten bleibt dann im Abgang der Eindruck des Holzes, an Tabak, an die Röstaromen des Kaffees erinnernd. Der Nachhall ist relativ lang. Der zunächst rauchig-holzige Eindruck fließt bald ein in süßliche Varianten, einen Hauch Vanille sowie Schokolade und in ganz viel Lust auf den nächsten Schluck.

 

Neue Chargen folgen –

siehe Reservierungsmöglichkeit.